Über SPARFELL

Ein Vermächtnis des Vertrauens

Drei Generationen von Piloten

Bernard, Philip & Edward

SPARFELL ist ein Vorzeigebeispiel eines Unternehmens mit Familiengeist, bei dem Leidenschaft und Loyalität im Mittelpunkt der Geschäftsaktivitäten und Partnerschaften stehen. Natürlich ist das beeindruckende Know-how von Bernard, Philip, Edward und deren Partner in allen Luftfahrtbereichen unerlässlich, um den Kunden den bestmöglichen Service anzubieten. Aber was wirklich den Unterschied macht, ist der Stolz, mit dem sie langfristige Beziehungen aufbauen und ihre Kunden mit beispiellosem Engagement unterstützen.

Bernard

Seit Anfang der 50er Jahre bis 1983 war Bernard, ein passionierter Mensch und begeisterter Pilot von Flugzeugen wie Douglas DC-6, Havilland Dragon, Douglas DC-3, Vickers Viscount, Caravelle, Dassault Mercure und Airbus A300B4, zu Beginn der kommerziellen und privaten Luftfahrt mit dabei, als das Fliegen noch ein gefährliches Unterfangen war. Seine höchste Priorität war stets die Sicherheit seiner Passagiere mit gleichzeitiger Gewährleistung ausgezeichneter Services. Er hat diese Werte schon sehr früh an seinen Sohn, Philip, weitergegeben, der sein Vermächtnis weiterführt.

Philip

Philip ist ein wahrer Unternehmer und kann zahlreiche erfolgreiche Projekte im Luftfahrtbereich vorweisen. Er ist vor allem dafür bekannt, über die Grenzen des Machbaren hinauszugehen. Er bemüht sich um immer bessere Leistungen, was eindeutig zu Erfolgen geführt hat, wie zum Beispiel der Geschwindigkeitsweltrekord, den er als Kommandant bei der MD 520N Hubschrauberdemonstration aufgestellt hat. Philip, Chairman von SPARFELL, hat die Luftfahrtgruppe gegründet, um eine zentrale Anlaufstelle für alle Bedürfnisse einzurichten, sodass jetzt wieder der Kunde im Zentrum der Dynamik steht.

Edward

Die langjährige Erfahrung in Kombination mit dem Glamour und der Exklusivität der Luftfahrt der 60er und 70er Jahre wird von Philips Sohn, Edward, fortgeführt. Er ist als Chief Executive Officer bei SPARFELL tätig. Als Nachkomme einer Familie von Piloten hatte Edward sein ganzes Leben mit Flugzeugen verbracht und stieg ganz selbstverständlich in diese Branche ein. So war er zunächst als Geschäftsführer von Masterjet und später als Geschäftsführer von Luxaviation France tätig.

Die SPARFELL-Ikonen

Drei Ikonen, eine Vision

Die Ehrenvorstandsmitglieder der Gruppe, echte Gentlemen, stehen für die anderen Werte von SPARFELL. Sie nehmen einen Ehrenplatz in der langen Tradition und bei Vermittlung des Know-hows des Unternehmens in der Welt der Luftfahrt ein.

„Unsere Ikonen, das Ergebnis von Verbindungen, die im Laufe der Jahre ausgebaut wurden, verleihen SPARFELL ein stolzes Auftreten und die Stärke von rechtmässigen Führungspersönlichkeiten.“

Philip G. Queffelec

Niki Lauda

SPARFELL möchte die Visionen des verstorbenen Niki Lauda, bei allen Unternehmungen nach Perfektion zu streben, lebendig erhalten. Niki Laudas Geist – der Esprit Lauda – definiert sich durch das ständige Streben nach den höchsten Sicherheitsstandards und Spitzenprofessionalität in der Luftfahrttechnik.Wenn sich Niki Lauda etwas vornahm gab er immer 100 Prozent; auf der Formel-1-Rennstrecke oder bei seinen Unternehmungen in der Luftfahrt. Mit der SPARFELL Luftfahrt Gmbh, Lauda Air und Fly Niki stellte er seine wahre Leidenschaft fürs Fliegen unter Beweis.

His Royal Highness Prince Michael of Kent

Als ehrenamtlicher Generalleutnant der Royal Air Force Station Benson ist Prince Michael als Vorsitzender der Light Aircraft Association (LAA) tätig. Zudem widmet er einen grossen Teil seiner Zeit der Unterstützung mehrerer gemeinnütziger Organisationen, Einrichtungen, Wirtschaftsverbände, Vereinigungen und Institutionen in der Luftfahrt und anderen Bereichen, was seine lebenslange Leidenschaft für die Luftfahrtbranche verdeutlicht.

Mike Boyle

Nach seiner Ernennung zum Kampfpiloten von F-4 Phantom II wurde Mike Boyle als Pilot des F-4 vom Da Nang Luftstützpunkt in Vietnam aktiv eingesetzt und war an über 200 Kampfmissionen beteiligt. Zudem erklärte er sich freiwillig bereit, in einer ausgewählten Einheit namens „Stormy“ mitzuwirken, die sich auf Tiefflüge spezialisiert hatte, und erhielt zweimal das Distinguished Flying Cross. Anschließend war er fünf Jahre lang in der Bundesrepublik Deutschland tätig, wo er weiter Pilot des F-4 war. 1974, nach 11 Dienstjahren, schied er im Rang eines Majors aus dem US-amerikanischen Militär aus, um Karriere in der Geschäftsluftfahrt zu machen. Während seiner 33-jährigen Laufbahn schloss er eine grosse Anzahl an Verkaufstransaktionen, sowohl in den USA als auch international, ab.

Die SPARFELL Timeline

1950

Bernard erhält seine Piloten- und Ausbilderlizenz in Brest (Bretagne), und prägte somit die ersten Schritte der Familie im Luftfahrtbereich.

1956

Bernard tritt der Mercure Escadrille in Algerien in der Sahara bei und wird zu einem der Pioniere für Geschäftsluftfahrt als Pilot des Beech 18 im Auftrag von Ölgesellschaften.

1964 -1983

Er steigt in die kommerzielle Luftfahrt ein. Erst als Kapitän bei Air Madagascar DC3, dann bei Air Inter, insbesondere an Bord von Caravelle, Dassault Mercure und Airbus A300.

1988

Philip steigt nun selbst in die Luftfahrtbranche ein, indem er die erste Firma der Gruppe SPARFELL gründet, die sich mit Handel und Finanzierung von Geschäfts- und Verkehrsflugzeugen beschäftigt, wobei er das 1000. hergestellte Flugzeug der Falcon-Serie verkauft.

1991

Philip übernimmt den Vertrieb für alle Verkehrsflugzeuge von McDonnell Douglas sowie Hubschrauber. Als Hubschrauberpilot demonstriert er die Leistungsfähigkeit der neuen Notar-Technologie und bricht dabei den Geschwindigkeitsweltrekord im MD520N.

1998

SPARFELL steigt in den Flugbetrieb ein, und entwickelt somit Stützpunkte in Genf und Paris, betreibt eine Flotte bestehend aus Falcon, Bombardier und Airbus, insbesondere für grosse französische Hotelgruppen, Schweizer Uhrenhersteller und Industriekonzerne aus Saudi-Arabien.

2002

Edward beginnt seine Laufbahn in der Gruppe, und steigt zunächst in der Handelsabteilung und dann im Flugbetrieb ein, bevor er 2007 die kaufmännische Leitung der Gruppe übernimmt.

2011

SPARFELL dominiert den französischen Markt, insbesondere durch Vermieten des ersten Falcon 7X und Airbus ACJ320 am Stützpunkt Le Bourget.

2014

The Prince of Wales and the Duchess of Cornwall, accompanied by Prime Minister Mizengo Pinda, watch local musicians perform as they arrive at the International Airport, Dar es Salaam, Tanzania, Africa, at the start of a four day tour of the country. (FOTO: DUKAS/PA PHOTOS)

Mit ungefähr fünfzehn betriebenen Flugzeugen und der Entwicklung des weltweiten Netzwerks für Flugzeughandel wird SPARFELL zu einem der europäischen Marktführer in der Geschäftsluftfahrt.

2019

Erwerb von LaudaMotion Executive (AOC) von Niki Lauda.

2020

SPARFELL baut den Flugbetrieb aus, und kauft das Unternehmen Speedwings, ein österreichisches und französisches Unternehmen (AOC) mit Management von zehn zusätzlichen Flugzeugen und Erhalt des AOC San Marino. SPARFELL betreibt jetzt ca. 30 Flugzeuge.

2020

Gründung in Washington der amerikanischen Niederlassung SPARFELL USA Inc., um die Handelstätigkeit auszubauen.

2020

Alle Organisationseinheiten der Gruppe erhalten den Namen SPARFELL.

2021

Erwerb von VL Office, einem Schweizer Immobilien- und Yacht-Management-Unternehmen, das zu SPARFELL Lifestyle umbenannt wird.